Scrartcl Bibliography Definition

LaTeX supports bibliographies out of the box, either embedding the references in your document or storing them in an external file. This article explains how to manage bibliography with the environment and the BibTeX system.

Note: If you are starting from scratch it's recommended to use biblatex since that package provides localization in several languages, it's actively developed and makes bibliography management easier and more flexible.

[edit]Introduction

Standard bibliography commands in LaTeX have a similar syntax to that of lists and items.

\begin{thebibliography}{9}\bibitem{latexcompanion} Michel Goossens, Frank Mittelbach, and Alexander Samarin. \textit{The \LaTeX\ Companion}. Addison-Wesley, Reading, Massachusetts, 1993.   \bibitem{einstein} Albert Einstein. \textit{Zur Elektrodynamik bewegter K{\"o}rper}. (German) [\textit{On the electrodynamics of moving bodies}]. Annalen der Physik, 322(10):891–921, 1905.   \bibitem{knuthwebsite} Knuth: Computers and Typesetting, \\\texttt{http://www-cs-faculty.stanford.edu/\~{}uno/abcde.html}\end{thebibliography}

The environment produces a list of references; such list will be titled "References" in a article document class, and "Bibliography" in book and report document classes. A parameter inside braces, in the example, indicates the number of entries to be added; this parameter can not be greater than 99.

To create a bibliography entry the command is used. A parameter inside braces is set to label this entry and can later be used as identifier for this reference. After the closing brace the text with the name of the author, the book title, publisher and so on is entered.

ShareLaTeX provides several templates with pre-defined styles to manage bibliography. See this link

  Open an example in ShareLaTeX

[edit]Embedded system

The example presented in the introduction only contains list of references, the next example shows how to cite the entries of that list within the document.

\begin{document}   \section{First section}   This document is an example of \texttt{thebibliography} environment using in bibliography management. Three items are cited: \textit{The \LaTeX\ Companion} book \cite{latexcompanion}, the Einstein journal paper \cite{einstein}, and the Donald Knuth's website \cite{knuthwebsite}. The \LaTeX\ related items are \cite{latexcompanion,knuthwebsite}.   \medskip   \begin{thebibliography}{9}\bibitem{latexcompanion} Michel Goossens, Frank Mittelbach, and Alexander Samarin. \textit{The \LaTeX\ Companion}. Addison-Wesley, Reading, Massachusetts, 1993.   \bibitem{einstein} Albert Einstein. \textit{Zur Elektrodynamik bewegter K{\"o}rper}. (German) [\textit{On the electrodynamics of moving bodies}]. Annalen der Physik, 322(10):891–921, 1905.   \bibitem{knuthwebsite} Knuth: Computers and Typesetting, \\\texttt{http://www-cs-faculty.stanford.edu/\~{}uno/abcde.html}\end{thebibliography}   \end{document}

The command insert the number corresponding to the bibliography entry whose label is passed inside braces. For example, the output of is [2].

The information printed by the command depends on the bibliography style used. See Bibtex bibliography styles.

  Open an example in ShareLaTeX

[edit]Bibliography management with Bibtex

BibTeX is a widely used bibliography management tool in LaTeX, with BibTeX the bibliography entries are kept in a separate file and then imported into the main document.

Once the external bibliography file is imported, the command is used just as in the introductory example.

Ths document is an example of BibTeX using in bibliography management. Three items are cited: \textit{The \LaTeX\ Companion} book \cite{latexcompanion}, the Einstein journal paper \cite{einstein}, and the Donald Knuth's website \cite{knuthwebsite}. The \LaTeX\ related items are \cite{latexcompanion,knuthwebsite}.   \medskip   \bibliographystyle{unsrt}\bibliography{sample}

This uses the following commands:

Imports the BibTeX file "sample.bib" to display the bibliography. To import several .bib files just write them comma-separated inside the braces, the file extension is not necessary.
Sets the bibliography style to be used in this document. The information displayed depends on the bibliography style used, even if the entry contains information about the date, author, title, publisher, and abstract, the style used might only print the title and the author. See Bibtex bibliography styles which contains examples of the default bibliography styles in LaTeX.
This will print a number of text, depending on the bibliography style, to reference the bibliography entry whose label is passed to the command. In this case, the label produces [2].

When the main document is compiled, a .bbl file is generated from the .bib file. This is simply a .tex file reorganising the information in the .bib file in a environment, as above. On ShareLaTeX the .bbl file is stored in the cache, and you can download it from the list of other logs and files.

Note: Unicode characters are not supported on BibTeX. Also, if there are too many bibliography entries (+100) it may not work properly. See the further reading section for links to other bibliography management tools.

  Open an example of the bibtex package in ShareLaTeX

[edit]The bibliography file

Bibliographic references are usually kept in a bibliography file whose extension is .bib, this file consists of a list of records and fields. Each bibliography record holds relevant information for a single entry.

This file contains records in a special format, for instance, the first bibliographic reference is defined by:

This is the first line of a record entry, denotes the entry type and tells BibTeX that the information stored here is about an article. Besides the entry types shown in the example (, and ) there are a lot more, see the reference guide.
The label is assigned to this entry, is an identifier that can be used to refer this article within the document.
This is the first field in the bibliography entry, indicates that the author of this article is Albert Einstein. Several comma-separated fields can be added using the same syntax , for instance: title, pages, year, URL, etc. See the reference guide for a list of possible fields.

The information in this file can later be used within a LaTeX document to include these references, as shown in the next subsection.

  Open an example of the bibtex package in ShareLaTeX

[edit]Adding the bibliography in the table of contents

There are two ways of including the bibliography in the table of contents, either manually adding it or using the package tocbibind (recommended).

To add it manually just insert the next line right before the command or


for books and reports or


for articles. If you prefer to use tocbibind see the next example.

\documentclass[a4paper,10pt]{article}\usepackage[utf8]{inputenc}\usepackage[english]{babel}   \usepackage[nottoc]{tocbibind}   \begin{document}   \tableofcontents   \section{First Section} This document ...   \bibliographystyle{unsrt}\bibliography{sample}   \end{document}

Adding the line


to the preamble will print the "References" or "Bibliography" in the table of contents, depending on the document type. Be careful, it will also add other elements like the Index, Glossary and list of Listings to the table of contents. For more information see [the tocbibind package documentation].

  Open an example of the bibtex package in ShareLaTeX

[edit]Reference guide

Standard entry types

Article from a magazine or journal
A published book
A work that is printed but have no publisher or sponsoring institution
An article in a conference proceedings
A part of a book (section, chapter and so on)
A part of a book having its own title
An article in a conference proceedings
Technical documentation
A Master's thesis
Something that doesn't fit in any other type
A PhD thesis
The same as
Report published by an institution
Document not formally published, with author and title


Most common fields used in BibTeX

address annote author
booktitle chapter crossref
edition editor institution
journal key month
note number organization
pages publisher school
series title type
volume year URL
ISBN ISSN LCCN
abstract keywords price
copyright language contents

[edit]Further reading

For more information see:

@article{einstein, author = "Albert Einstein", title = "{Zur Elektrodynamik bewegter K{\"o}rper}. ({German}) [{On} the electrodynamics of moving bodies]", journal = "Annalen der Physik", volume = "322", number = "10", pages = "891--921", year = "1905", DOI = "http://dx.doi.org/10.1002/andp.19053221004" }   @book{latexcompanion, author = "Michel Goossens and Frank Mittelbach and Alexander Samarin", title = "The \LaTeX\ Companion", year = "1993", publisher = "Addison-Wesley", address = "Reading, Massachusetts" }   @misc{knuthwebsite, author = "Donald Knuth", title = "Knuth: Computers and Typesetting", url = "http://www-cs-faculty.stanford.edu/\~{}uno/abcde.html" }
\addcontentsline{toc}{chapter}{Bibliography}
\addcontentsline{toc}{section}{References}
\usepackage[nottoc]{tocbibind}

KOMA-Script

KOMA-Script ist ein Bündel von Klassen und Paketen für LaTeX. Es existiert seit 1994 und wird von Markus Kohm entwickelt. Um viele Erweiterungen und Verbesserungen anbieten zu können, ist KOMA-Script als Ersatz für die Standard-Dokumentenklassen konzipiert. Welches die aktuelle Version ist, findet man auf der KOMA-Script-Release-Seite.

[bearbeiten] Verwendung

Um eine KOMA-Script -Klasse zu verwenden, müssen die Standardklassen durch die entsprechenden KOMA-Script Bezeichnungen ersetzt werden. Dies geschieht in der Präambel bei der Wahl der Dokumentenklasse. Folgende Klassen stehen zur Verfügung:

  • scrartcl - für kleinere Schriftwerke im Stil von Artikeln, Kurzberichten, Referaten
  • scrreprt - für mittlere Schriftwerke im Stil von Berichten, Semesterarbeiten, Studienarbeiten
  • scrbook - für große Schriftwerke im Stil von Büchern, Diplomarbeiten, Dissertationen
  • scrlttr2 - für Briefe

Um ein KOMA-Script-Paket zu verwenden, muss dieses wie jedes andere Paket auch geladen werden. Bei Verwendung einer KOMA-Script-Klasse werden einige KOMA-Script-Pakete bereits automatisch geladen. Es stehen u. a. folgende KOMA-Script-Pakete zur Verfügung:

  • scraddr - Erschließung von Adressdateien im KOMA-Script-Format
  • scrbase - viele nützliche Verzweigungen und deutlich erweiterte Optionenverwaltung (wird von den KOMA-Script-Klassen automatisch verwendet)
  • scrdate - stellt eine große Anzahl an Datumsfunktionen beispielsweise für die Berechnung des Wochentags zur Verfügung
  • scrextend - stellt einige Möglichkeiten der KOMA-Script-Klassen auch den Anwendern anderer Klassen zur Verfügung (nicht mit einer KOMA-Script-Klasse kombinierbar)
  • scrhack - verbessert einige Fremdpakete und das Zusammenspiel von einigen Paketen mit KOMA-Script (getrennte Anleitung scrhack.pdf)
  • scrjura - stellt spezielle Möglichkeiten für den Satz von Verträgen, Gesetzen etc. zur Verfügung (getrennte Anleitung scrjura.pdf; Version < 1)
  • scrletter - ermöglicht Briefe wie mit scrlttr2 auch mit den anderen KOMA-Script-Klassen
  • scrlfile - Aktionen vor oder nach dem Laden von ausgewählten Dateien, Paketen oder Klassen auslösen und Dateien, Pakete oder Klassen automatisch durch andere ersetzen (wird von den KOMA-Script-Klassen automatisch verwendet)
  • scrlayer-scrpage - Einstellung von Kopf- und Fußzeilen, sowie einfache Definition neuer Seitenstile
  • scrtime - Ausgabe der Zeit des aktuellen LaTeX-Laufs
  • tocbasic - Einfache Erzeugung von Verzeichnissen mit Berücksichtigung dieser durch babel (wird von den KOMA-Script-Klassen automatisch verwendet)
  • tocstyle - umfangreiche Möglichkeiten zur Gestaltung von Verzeichnissen wie Inhaltsverzeichnis, Verzeichnis von Gleitumgebungen etc. (getrennte Anleitung tocstyle.pdf; Version < 1)
  • typearea - Berechnung und Einstellung von Satzspiegel und Rändern nach typografischen Gesichtspunkten (wird von den KOMA-Script-Klassen automatisch verwendet)

Alle hier aufgeführten Pakete können auch mit anderen Klassen als den KOMA-Script-Klassen verwendet werden.

[bearbeiten]Optionen

Die KOMA-Script-Klassen bieten verschiedenste Optionen zum Setzen des Dokumentes. Außer im optionalen Argument von \documentclass kann man bei den KOMA-Script-Klassen ab Version 3.00 die Optionen auch mit \KOMAoptions oder \KOMAoption setzen.

Im Gegensatz zu den Standardklassen können vielen Optionen der KOMA-Script-Klassen und einiger KOMA-Script-Pakete zusätzlich Werte zugewiesen werden. Dadurch kommt KOMA-Script auf eine sehr große Zahl an möglichen Einstellungen. Im Folgenden seien daher nur einige wenige beispielhaft aufgegriffen. Weitere Optionen und Werte sind in der KOMA-Script-Anleitung dokumentiert.

[bearbeiten]DIV

Diese Einstellung legt den Wert zur Blattaufteilung bei der Berechnung des Satzspiegels fest. Hierbei kann der Wert fest vorgegeben werden mittels

DIV=Wert

oder aber mit der Option

DIV=calc

von LaTeX berechnet werden. Je größer der Wert desto größer wird auch der Satzspiegel und desto kleiner die Ränder. Für die Ränder werden fest 3 Teile verwendet. Der Rest entfällt auf den Satzspiegel. Es gilt zu beachten, dass nach dem Laden neuer Pakete für Schriftart oder Schriftbild der Satzspiegel neu berechnet werden muss. Dies kann z.B. mit \recalctypearea oder \typearea oder durch Setzen der Option oder geschehen.

Weitere mögliche Werte für sind in der KOMA-Script-Anleitung zu finden.

[bearbeiten]BCOR

BCOR bezeichnet die Bindekorrektur. Wenn ein Dokument gebunden wird, verschwindet ein Teil des Randes im Bund. Um dennoch einen korrekten Innenrand zu haben, verwendet man die Bindekorrektur. Diese kann in jeder gültigen Einheit in LaTeX eingegeben werden.

BCOR=15mm

[bearbeiten]captions=tableheading

Durch diese Option werden bei Verwendung der table-Umgebung die mit \caption gesetzten Tabellentitel als Tabellenüberschriften formatiert. Bilder werden üblicherweise mit Bildunterschriften versehen, Tabellen hingegen mit Tabellenüberschriften. Ob der als Tabellenüberschrift formatierte Text über oder unter der Tabelle steht, hängt jedoch allein von der Position der \caption-Anweisung ab. Dies ändert sich ggf. bei Verwendung des Pakets floats oder floatrow.

[bearbeiten]captions=tablesignature

Durch diese Option, die der Voreinstellung entspricht, werden bei Verwendung der table-Umgebung die mit \caption gesetzten Tabellentitel als Tabellenunterschriften formatiert. Ob der als Tabellenunterschrift formatierte Text über oder unter der Tabelle steht, hängt jedoch allein von der Position der \caption-Anweisung ab. Dies ändert sich ggf. bei Verwendung des Pakets floats oder floatrow.

[bearbeiten]toc=bibliography

Fügt das Literaturverzeichnis ins Inhaltsverzeichnis ein.

[bearbeiten]toc=bibliographynumbered

Fügt das Literaturverzeichnis ins Inhaltsverzeichnis ein und nummeriert ist.

[bearbeiten]toc=listof

Fügt das Abbildungs- und Tabellenverzeichis ins Inhaltsverzeichnis ein. Mit dem Paket float oder tocbasic können weitere Verzeichnisse erstellt werden, die von dieser Option berücksichtigt werden.

[bearbeiten]toc=listofnumbered

Fügt das Abbildungs- und Tabellenverzeichis ins Inhaltsverzeichnis ein und nummeriert sie. Mit dem Paket float oder tocbasic können weitere Verzeichnisse erstellt werden, die von dieser Option berücksichtigt werden.

[bearbeiten]toc=index

Fügt das Stichwortverzeichnis ins Inhaltsverzeichnis ein.

[bearbeiten]KOMA-Script Befehle

Die folgenden Befehle setzen KOMA-Script voraus und können daher nur in Verbindung mit diesem genutzt werden. Dies ist nur eine kleine Auswahl der Befehle, die für KOMA-Script spezifisch ist. Weitere sind in der KOMA-Script-Anleitung dokumentiert. Einige der Befehle und Umgebungen der KOMA-Script-Klassen werden durch das Paket scrextend auch Benutzern anderer Klassen zur Verfügung gestellt.

[bearbeiten]Allgemeine Befehle

[bearbeiten]Beschriftungen

  • \captionabove - Gleitobjekttitel als Überschrift setzen
  • \captionbelow - Gleitobjekttitel als Unterschrift setzen
  • \captionformat - enthält die Trennzeichen zwischen einerseits Label und Nummer und andererseits dem Text. Kann mit \renewcommand umdefiniert werden.
  • \figureformat - enthält die Formatierung von Label und Nummer bei Abbildungen. Kann mit \renewcommand umdefiniert werden.
  • \tableformat - enthält die Formatierung von Label und Nummer bei Tabellen. Kann mit \renewcommand umdefiniert werden.
  • \setcapindent - setzt den Einzug, der bei mehrzeiligen Gleitobjekttiteln ab der zweiten Zeile verwendet wird.
  • \setcaphanging - legt fest, dass bei mehrzeiligen Gleitobjekttiteln der Text bis hinter Label, Nummer und Trennzeichen eingezogen wird (hängender Einzug).
  • \setcaptwidth - erlaubt die Beschränkung der Breite des Gleitobjekttitels.
  • \setcapmargin - erlaubt die Angabe von Mindestränder für Gleitobjekttitel.
  • captionbeside - Umgebung zum Setzen von Gleitobjekttiteln neben dem Gleitobjekt

[bearbeiten]Titelei

[bearbeiten]Beispiele

\documentclass[...]{article}

wird zu

\documentclass[...]{scrartcl}
\documentclass[...]{report}

wird zu

\documentclass[...]{scrreprt}

[bearbeiten]Links

Kategorie: Pakete

One thought on “Scrartcl Bibliography Definition

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *